Reitkunst für Freizeitreiter

 

19./20. November 2011 (Infoblatt)

 

An diesem Wochenende beschäftigten wir uns mit dem Thema "Der Reitersitz".

Als Seminarleiterin konnten wir Alexandra Bohl (www.hollerhof.com) gewinnen. Sie sprang spontan für die kurzfristig erkrankte Corinna Schubert ein und gestaltete ein faszinierendes, erkenntnisreiches Wochenende, bei dem alle Teilnehmer eine Menge "Aha-Erlebnisse" mit nach Hause nehmen konnten.

 


Alexandra BohlAlexandra Bohl, Wappenträgerin der akademischen Reitkunst und Fachfrau für Sitzen nach akademischen Gesichtspunkten:



"Das Pferd nicht stören,
hören, was es einem sagen will,
nur das korrigieren, was noch nicht optimal ist."






Sie stellt ihren Connemara-Wallach "Dusk" in allen Seitengängen ganz ohne Kopfstück vor.


 

 

 

 


Die Teilnehmerinnen beim Erarbeiten der Reiter-Gymnastik.


Praktische Anwendung:
DaburDabur

Wendung des gebogenen Pferdes, nur aus dem Sitz heraus.

 

                                                                                               Kruppeherein, das äußere Hinterbein greift Richtung Schwerpunkt.



15. Oktober 2011:

Zu dem, wieder einmal hochinteressanten Seminar mit Bent Branderup in Ober-Ostern, kamen dieses Mal auch einige aus unserer Gruppe. Antje, Simone, Bettina, Patricia, Moni, Melanie, Sylke, Rebecca und Susanne ließen sich hier wieder mit neuen Informationen und Eindrücken fluten. Die Inspiration für die weitere Arbeit wird wieder weit in den Alltag hinein reichen. Vielen Dank an Corinna und Bent.

 

 

2. Juli 2011 (Infoblatt):

Öffentliche Abendarbeit in Legelshurst

An diesem Abend hatten interessierte Reiter die Möglichkeit, sich persönlich einen Eindruck über die Ziele der akademischen Reitkunst zu machen.

Schüler von Corinna Schubert zeigten mit ihren Pferden Ausschnitte aus ihrem Alltag. Von der Ausbildung des Jungpferdes, über die Arbeit unter dem Reiter bis zur Schulung des reiferen Pferdes war alles dabei.

Die einzelnen Abschnitte zeigten nicht nur die Lektionen. Durch die Erklärungen von Corinna Schubert erfuhr der Zuschauer auch sehr viel über die verwendete Ausrüstung und den Trainingseffekt der verschiedenen Übungen. Wie z.B. die Seitengänge die Tragkraft des Pferdes verbessern, oder es in der Piaffe seine Hankenbeugung schult.

Die Teilnehmer konnten, bei einem Gläschen Sekt, einen Abend mit vielen Informationen und neuen Eindrücken über ein altbekanntes Thema genießen.

 

 

 

19. / 20. März 2011:

Das Grundlagenthema "Vorwärts/Abwärts" war Inhalt des Seminars in Legelshurst.

Diese wichtige Lektion, die in jeder weiteren Übung eine wesentliche Rolle spielt, sollte dieses Mal genau besprochen und geübt werden.

Angefangen mit den Kriterien, die eine gutes vorwärts/abwärts ausmachen, wie: Dehnung der Oberlinienmuskulatur, Hinterbein greift Richtung Schwerpunkt, schwingender Rücken u.v.a.; über die vielen Fehlerquellen, die diese Lektion beinhaltet bis zu den Einsatzmöglichkeiten einer guten Dehnungshaltung wurde alles ausführlich erklärt.

Die Seminarleiterin, Corinna Schubert, nahm sich immer Zeit, auf Fragen der Zuschauer und Reiter einzugehen. Außerdem stellte sie die Übung stets im Zusammenhang mit den anderen klassischen Lektionen dar und sorgte so für viele "Aha-Effekte".

Auch das eng mit "Vorwärts/Abwärts" verbundene Thema "Balance" wurde ausgiebig diskutiert. Gerade im Praxisteil zeigte sich, das in der Bewegung eine Dehnungshaltung ohne Balance nicht korrekt ausgeführt werden kann.

Nach 1 1/2 Tagen, gefüllt mit interessanten Informationen, konnten die Teilnehmer eine Menge an neuen Erkenntnissen mit nach Hause nehmen.


Queeny

Rebecca mit ihrer Welsh-Cob Stute, kurz vor dem Sinken lassen der Hand

 

 



 


 

reitkunst-suedwest@gmx.de