Reitkunst für Freizeitreiter

16. - 17. November 2013, Dehnungshaltung (Infoblatt)

 

Beim letzten Seminar dieses Jahres ging Alexandra mit uns die Basic-Arbeit an. Mit anschaulichen Erklärungen und einprägsamen Bildern (z.B. "Joga-Punkt") schlüsselte sie die einzelnen Komponenten der Dehnungshaltung auf. Daraus wurde klar, dass ein Vorwärts-Abwärts ohne eine gewisse Dosis  an Vorwärts- Aufwärts keinen Sinn macht. Im praktischen Teil ging es dann daran, den Pferden die entsprechenden Hilfen zu vermitteln und dem Reiter das Bild einzuprägen, wie eine gesunde Dehnungshaltung aussehen muss.

 

Carino

 

 

Glaedir

 

 

Luna

 

 

Nadir

 

 

Oasis

 

 

Targo

 

 

19. - 20. Oktober 2013, Seminar mit Bent Branderup in Ober-Ostern 

Zum zweiten Mal machten Rebecca und ich uns auf, mit Queeny und Nadir nach Ober-Ostern zu fahren. Mitten im Odenwald fand wieder ein Wochenende mit Bent Branderup statt. Nachdem er fest gestellt hatte, dass nicht allzu viele Neueinsteiger dabei waren, ging es mit der Theorie gleich in die Vollen. Was machen Hinterbeine und Rücken, was Genick und Widerrist, was die Vorderbeine? In den drei Theorieeinheiten wurden die Gesetze der Biomechanik erklärt und die Regeln zum Ausbilden der Pferde daraus abgeleitet. Was sich jetzt so locker anhört, brachte uns ganz schön ins Schwitzen und war ohne Vorkenntnisse so nicht nachzuvollziehen. Dank fleißigen Filmerinnen und Fotografinnen konnten wir aber eine ganze Menge Gedächtnisstützen mit nach Hause nehmen und so unser Trainingsprogramm fürs nächste Jahr fest legen. Danke an Antje und Patti!

 

 

Auch der praktische Teil war voll mit kniffeligen Aufgaben:


 

Versammlung im Stehen ...                                                                               Kruppeherein, von außen geführt...

 





Kruppeherein unterm Sattel ...

                                                                                                                    auch im versammelten Schritt...

 

 

halbe Piourette aus dem Sitz heraus ...

 

                                                                                                                ... Versammlung im Kruppeherein ...

 

 

... Versammlung an der Hand (Schulparade)...

 

... Piaffe an der Hand ...                                                                            ... und Kruppeherein bis zum Schulschritt.

 

 

Versammlung im Halten ...                                                                             ... Dehnung im Schritt/Schulterherein... 

 

 

... versammelter Schritt...                                                                          ... und versammelter Trab... 

 

 

 

 

 

 

... Kruppeherein an der Hand...                                                                     ... genauso wie Schritt auf der Stelle... 

 

 

 

 

 

 

 ...wenn´s ihm zu viel wird entzieht sich Nadir ins Terre-á-Terre...

 

 

...dann aber doch noch erste Ansätze zur Passage...

  

          

... mit einer abschließenden Schulparade!

 

 



 

28. - 29. September 2013, Reiten auf Kandare (Infoblatt)

 

Nachdem wir uns dieses Jahr intensiv mit dem akademischen Sitz des Reiters beschäftigt haben wollten wir das Resultat nun überprüfen. Hierzu kam Maria Roob ins Badische. Mit ihrer unnachahmlichen Art riss sie uns sofort mit und hatte alle Teilnehmer in kürzester Zeit auf das Thema eingestellt.
Gespickt mit Erklärungen aus Anatomie und Biomechanik wurde die Funktionsweise der Hebelgebisse auf den Pferdekörper betrachtet. So wurde für jeden nachvollziehbar, was eine Kandare kann und was nicht. Daraus leiteten sich dann auch die Trainingsanweisungen für die einzelnen Reitereinheiten ab. Maria führte jedes Reiter/Pferd-Paar mit detaillierten Anleitungen von ihrem augenblicklichen Ausbildungsstand ausgehend, zu den nächsten Schritten auf dem Weg zum einhändigen Reiten. Anhand der genauen Erklärungen konnten sich auch die Zuschauer viele Notizen für das Training daheim machen.

 

 

 

 

 

 

Jessica und Don Emperador
 

 

 

  

 

Glaedir

 

 

Luna             Moise

 

 

Moise

 

 

 

 

Oasis

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tahir

 

 

Black Thalia



 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

13. Juli 2013, Reiten in der Cordeo (Infoblatt)

Mit Spannung erwartet, kam endlich der Tag an dem sich die Schar der Unermüdlichen in Legelshurst zum "weiterführenden Reiten über den Sitz" traf. Im kleinen Kreis konnte intensiv an der Verfeinerung der Sitzhilfen und am Verständnis der daraus resultierenden Zusammenhänge gearbeitet werden. Auch die anwesenden Zuschauer konnten dem Thema folgen und gingen mit dem Wunsch, so schnell wie möglich das Gesehene daheim mit dem eigenen Pferd umzusetzen.

 

 Teilnehmerkommentare:

Rebecca: "Mein bisher intensivstes Seminar."

Antje: "Toll, wie die Übertragung der Schwingungen vom Menschen auf das Pferd fühlbar gemacht werden!"

Annette: "Alexandra hat immer wieder korrigiert, bis man die ganze Bewegung umsetzen konnte."

Susanne: "Jedes Mal kommt wieder ein neues Puzzle-Teil dazu. Das Bild wird immer ausdrucksstärker:"



 

 

 

 

 

 

 
Rebecca und Carino beim Tanzen.

 

 

 

Die feine Abstimmung, die hier möglich ist, hat uns alle verzaubert.





















 
 


 








Das "Spiegelgen"

"Meine Hüfte ist deine Hüfte und meine Beine sind deine Hinterbeine".
Harmonische Feinabstimmung zwischen Mensch und Pferd.


 

 

 

 

 

                                                                                          

 

 















 



 

 

 



 

 Queeny und Rebecca sind ein erfahrenes Team mit einer perfekten Feinabstimmung

 

 

 

 























 

 

Auch Oasis und Antje steigen gleich ganz locker in die Arbeit mit der Cordeo ein.  

 

 

 

 

 

 

 

Susanne und Dabur beim zweiten Mal dann auch ohne Longe.

 

 

 

 

 

 
 


Ebenso mit Nadir. Morgens mit, nachmittags dann ohne.
 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

 

Annette mit ihrem wunderschönen Berber Tahir war das erste Mal dabei. Trotzdem konnte auch sie sich schon gleich ganz auf die hohen Anforderungen des Seminares einlassen.
Viel Spaß beim Üben und bis zum nächsten Mal!

  

 

 

 

07. Juli 2013, Langohrtreffen im RV Altdorf

 

An diesem Wochenende waren wir zu Gast im Reitverein Altdorf. Im Rahmen des ersten Langohrtreffens gestalteten Rebecca und Susanne einen Workshop zum Thema "Gymnastizierung nach biomechanischen Gesichtspunkten". Der Schwerpunkt in dieser Stunde waren die anatomischen Unterschiede zum Pferd und die daraus resultierenden Erkenntnisse zum Training von Eseln. Wobei Training nicht den reinen Muskelaufbau zum Ziel haben sollte, sondern eine bessere Kommunikation und Freude am Zusammensein. Das Wissen über das was geht und was nicht erleichtert den Aufbau einer guten Verbindung.

Wir haben diesen Tag sehr genossen und konnten uns dem Charme der anwesenden Vierbeiner nicht entziehen.

 

 

 


 




 

 

06. April 2013, Sitzkurs Teil 1 und 2 (Infoblatt)

 

Der Aufbau des akademischen Wissens in unserer Region schreitet voran. Um nicht ausschließlich den Schwerpunkt auf der Boden- und Handarbeit zu haben, die in der akademischen Reitkunst vielschichtig ist, wie sonst kaum irgendwo, haben wir dieses Jahr unter das Motto "Reiten" gestellt. Schließlich möchten die meisten von uns auch auf ihr Pferd drauf sitzen.

Damit auch das so sorgfältig und fein geschehen kann, wie die Arbeit am Boden, starteten wir unseren Seminarreigen 2013 mit einem Sitzkurs. Die Teilnehmer hatten teilweise schon den ersten Sitzkurs im November 2011 besucht, andere noch nicht. Um jedem gerecht zu werden schlug Alexandra Bohl den Bogen, von den einleitenden Übungen bis zu gezielter Hilfengebung über den Sitz. Die theoretischen Grundlagen wurden mit anschaulichen Erklärungen vermittelt, so dass die Reiter die detaillierten Anweisungen im Praxisteil gut umsetzten konnten. Für die Zuschauer ergab sich so ein umfassendes Bild darüber, was mit reinen Sitzhilfen zu erreichen ist. Ganz besonders deutlich dadurch unterstrichen, wie fein und aufmerksam die Pferde bei der Sache waren.

Jetzt sind alle gespannt auf die Fortsetzung im Juli, wenn die Hilfengebung beim Halszügelreiten noch mehr auf den Sitz konzentriert wird. Bis dahin gilt es: "üben"!

 

 

Katharina mit GjafarSusanne mit Dabur

 

Mara mit Glaedir

 

  

 Erklären des äußeren Zügels:

Stellung und Biegung über den Sitz, der äußere Zügel veranlasst das Pferd, sein Gewicht auf das innere Vorderbein zu verlagern. Die Gerte unterstützt.
 

 Hier im Bild ist noch die Phase vor der Gewichtsverlagerung. Bei dieser Übung war auch gut zu spüren, wie lange Dabur braucht, um eine wahrgenommene Hilfe auch umzusetzen. Eine wichtige Information für den Reiter: dem Pferd auch diese Zeit zu geben!

 

 

 

  

24. Februar 2013, Stoffwechsel des Pferdes mit Simone Meyer

Heute trafen wir uns, wohl versorgt dem kalten Winter trotzend, in den Räumen des Gasthauses Ochsen in Fischerbach, um uns von Simone über den vielschichtigen Stoffwechsel des Pferdes informieren zu lassen.
Die Mitbetreiberin eines Bio-Hofes hat sich genauestens in die Verdauung des Pferdes eingearbeitet und bei diesen Vorgängen einiges gefunden, was die Situation für die Pferde heute anders macht, als früher.

Ein Überangebot an Stärke in der Grundnahrung, Fütterungsgewohnheiten wie aus der Zeit der lang und schwer arbeitenden Pferde in der Landwirtschaft und ein großes Vorhandensein der unterschiedlichsten Pferdetypen (bisher noch nicht dagewesene Rassevielfalt) bedarf einen genauen Blick auf die tatsächlichen Ernährungsbedürfnisse der einzelnen Tiere.

Die Erklärung der einzelnen Verdauungsstationen kamen genau auf den Punkt, ohne die ganzen, oft verwirrenden, Extras. Die Praxistipps zur Umsetzung waren detailliert und umsetzbar. So konnte jeder etwas mitnehmen, um in Zukunft Kotwasser, Fettleibigkeit und Rehegefahr bei seinem Pferd nicht mehr ganz so hilflos gengenüber zu stehen.
 





 

 

  


 


 


 

Weiter
reitkunst-suedwest@gmx.de